Individuelle Radreise in Masuren mit MasurenRad- Reisebericht

Individuelle Radreise in Masuren- Reisebericht, Erfahrungen

Sehr geehrte Frau Zakrzewska,  sehr geehrter Herr Zakrzewski,

in der Zeit vom 19.bis 28.7. haben wir eine von Ihnen organisierte Radtour durch  Masuren gemacht. Zunächst unseren herzlichen Dank! Es hat uns sehr viel Freude bereitet einen Teil Ihrer Heimat kennen zu lernen.

Da wir die spezifizierte Liste noch nicht bearbeitet hatten, wollen wir diese nun, wie versprochen, nachreichen.

Die zugesandten Unterlagen mit Informationen für die Anreise waren gut und wir haben das Hotel gut gefunden. Das Hotel in Giżycko entsprach unseren Wünschen und wir waren, mit Ausnahme des Abendessens sehr zufrieden. Obwohl wir von der netten Dame an der Rezeption nach unserem Wunschtermin für das Abendessen befragt wurden, war das Essen kalt, als es auf den Tisch kam und qualitativ ließ es auch zu wünschen übrig. Am Vorabend zur Abreise war dies jedoch, ganz im Gegenteil super. Der Service war durchweg gut.
Hausbootferien

2. Radweg nach Kętrzyn

Der Empfang an der Rezeption war etwas frostig, aber ansonsten waren wir dort sehr zufrieden. Kurz „Alles vom Feinsten“, der Service und das Essen sehr gut. Wir  waren sehr zufrieden. Die Radtour war für den ersten Tag vielleicht etwas lang, denn angesichts der Wegverhältnisse ist das Radeln doch schwieriger, als auf ebenen, asphaltierten Wegen.  Andererseits wurden wir für die Strapazen der Radtour entschädigt, denn als wir in Ketrzyn ankamen hatte das dortige Gestüt (wir nehmen an das es ein solches ist) gerade einen Wettstreit der Gespannfahrer und wir hatten hier noch einen spannenden Nachmittag. (es wäre schön wenn Sie den Reisenden solche  Höhepunkte der Region aktuell mitgeben könnten)

3. Radreise durch masurische Gegend in der Nähe von Mrągowo 

Nach einer angenehmer Nacht und durchweg  gutem Essen starteten wir zum 2. Radwandertag. Zunächst  fuhren wir gemeinsam mit der geführten Gruppe aus dem Ort. Da wir aber nicht so sehr gern an der Autostraße fahren (die polnischen Autofahrer sind doch recht rasante Fahrer und halten überwiegen nur sehr geringen Abstand zu Radfahrern) war uns ein Weg abseits des Straßenverkehrs lieber. Laut Karte gab es noch einen blau gekennzeichneten Weg im nächsten Ort (vielleicht auch übernächsten), den wir dann genommen hatten. Leider hörten irgendwann die Markierungen auf und später dann auch der Weg. Einen Anwohner, der in einem entlegenen Ort wohnte fragten wir nach dem Weg und er empfahl uns den Spuren der Schlepper zu folgen. Dies war ein recht beschwerliches Unterfangen und entsprechend abgekämpft  kamen wir  dann in Mragowo an. Das Hotel war sehr gut und neben einem Balkonzimmer bestand auch noch die Möglichkeit ein frisches Bad zu nehmen.

Weniger gut kamen wir mit der Wegbeschreibung für den 4.Tag zurecht, denn der Hinweis „… bis zur Hauptstraße zu fahren, wurde von uns falsch gedeutet. Besser wäre es hier nur vom Verlassen des Hotels und fahren bis zur nächsten Straße (bis dahin ist es nach unserer Deutung nur eine Zufahrt) und dann rechts.  Keine Probleme gab es dann auf der weiteren Strecke. Am Ende haben wir uns einige male verfahren und erst nach Rückfrage bei einem Autofahrer, der uns entgegen kam haben wir dann den richtigen Weg gefunden.

4. Ausser Radwandern unternehmen wir auch Kajaktour auf dem Krutinna 

Der Service und das Essen waren sehr gut. Leider war unser Zimmer, wir hatten das Zimmer Nr. 9, bischen hellhörig, so dass wir, als am Nachmittag das Zimmer gereinigt wurde, neben den Tritten auch genau sagen konnten, wo die Staubsaugerbürste sich gerade befand. Dies war leider ein wenig abträglich und es sollte vom Besitzer über Schallschutzmaßnahmen nachgedacht werden.   Ansonsten war der Aufenthalt in Krutyń sehr gut.

Nach unserer Ankunft und einem Rundgang durch den Ort kamen wir uns zunächst bisschen verloren vor (scheinbar Pampa). Nachdem wir jedoch einen anderen Urlauber, der sich in der Gegend gut auskannte, befragt hatten, wurde der Ort und die Umgebung für uns interessant. Ein  besonderes Erlebnis war die von Ihnen erwähnte Bootstour. Unser Vermieter hat uns noch etwas nach außerhalb des Ortes  gefahren und das Boot ins Wasser gesetzt, so dass wir die Urtümlichkeit der Landschaft viel intensiver genießen konnten. Es war für uns ein persönliches Highlight und wird uns in sehr guter Erinnerung bleiben.

Radtour im Süden von der Masurischen Seenplatte

verlief recht gut. Auch wenn das Wetter zunächst etwas unklar war, es nieselte, Trotzdem machte es Spaß und wir erreichten das Kloster. Leider war die Aufsichtsbeamte des Anwesens sehr mürrisch und gar nicht auf Besucher eingestellt, so dass wir lediglich einen kurzen Rundgang machten und dann weiterfuhren.  Wir kamen in Nikolaiken gut an und nach einem Rundgang durch den Ort, der sehr schön war, traten wir die Weiterfahrt zum Hotel an. Der beschrieben Radweg war ziemlich beschwerlich, aber wir haben es auch geschafft. Das Hotel war sehr gut, wobei hier das Essen, im Vergleich zu den vorangegangenen Übernachtungen nicht ganz als Highlight angesehen werden konnte. Schade eigentlich.

Der 7. Tag

Nach einer großartigen Schiffsfahrt über die Masurische Seen und Kanäle kamen wir in Gizycko an. Hier noch einmal meinen besonderen Dank an die Reiseführerin, die mit mir den Arzt aufsuchte, da ich infolge eines Unfalls eine Entzündung am Bein hatte. Sie war sehr umsichtig und hat mir sehr geholfen.

Vielen Dank nochmals an dieser Stelle!

Im Hotel angekommen bezogen wir unser Zimmer. Zum Abendessen wurde für uns gegrillt. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und der erste Eindruck des Hotels wurde damit aufgehoben.

Rundum haben wir uns auf dieser Radtour durch Masuren recht wohl gefühlt, es hat Spaß gemacht und wir werden demnächst wiederkommen!

Bezüglich der Rad-Tourenunterlagen wäre zu bemerken, dass die in den Unterlagen benannten Zwischenziele teilweise nicht auf der Karte zu finden sind und damit eine Orientierung teilweise  schwierig sein kann.

Hier wäre ein besserer Abgleich zwischen dem Kartenmaterial und der beschriebenen Reiseroute wichtig.

Trotzdem alles in allem ein sehr gelungener Urlaub in Polen, für den wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken!!

Heike Gawron, Ulrich Ackermann

Hier lesen Sie das Programm der oben bewerteten individuellen Radreise in Masuren und buchen Sie direkt Ihre Fahrradtour in Masuren!