Wohin in den Urlaub? Sehenswertes in der Gemeinde Possesern -Pozezdrze in Masuren.

Urlaub Masuren

Allee in der Naehe von Kruklanki in Masuren

Sehenswertes in der GEMEINDE POZEZDRZE (POSSESSERN) in Masuren

Allgemeine Informationen

Die Gemeinde Pozezdrze (Possessern) liegt im südöstlichen Teil des Węgorzewo (Angerburg) Landkreises. Sie grenzt an die Gemeinden: Banie Mazurskie (Benkheim), Budry (Buddern), Giżycko (Lötzen), Kruklanki (Kruglanken), Węgorzewo (Angerburg).

Gesamtfläche: 177,3 km2 (17 730 ha). Anteil an der Landkreisgesamtfläche: 25,57%

Seenzahl: 18, Gesamtfläche 3100 ha; viele davon sind miteinander verbunden (dank des Sapina Flusses) Waldfläche: ca. 4740 ha Einwohnerzahl: ca.3500 Einwohner

Infos über masurische Gemeinde Posessern

Die Gemeinde ist durch differenzierte Topografie, zahlreiche Seen, Bäche, sowie durch eine vielfältige Fauna und Flora gekennzeichnet. Das Gebiet in der Nähe von Harsz (Haarszen), Seenplatte und Sapina Flusses wurde als das reinste und in der ökologischen Hinsicht am wenigsten veränderte eingestuft. Die größten Seen: Dargin (Dargainen See) (3030 ha), Harsz See (Haarszen See) (216,2 ha), Krzywa Kuta (Krumme Kutte See) (132,6 ha), Pozezdrze (Zofiówka) (Possessern – See) (122,5 ha) bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Erholung, Wassersportaktivitäten, Radreisen, Hausboot fahren, Segeln und Angeln an. Die zahlreichen Wälder regen zu Spaziergängen an und sind bis heute ein guter Lebensraum für wilde Tiere wie: Hirsche, Elche, Rehe, Wildschweine, Biber und Eidechsen. Die Ansiedlungen in der Gemeinde Pozezdrze (Possessern) sind ziemlich verstreut. Die großen Dörfer sind von nur 22% der gesamten Gemeindeeinwohner bewohnt. Die größte Ortschaft von den 16 Dorfgemeinschaften, mit einem Verwaltungssitz ist Pozezdrze (Possessern). Hier befinden sich alle Ämter, Gesundheitszentren und Betriebe der Ernährungs- und Agrarindustrie.

Zu den wichtigsten Einnahmequellen der Gemeinde gehören: Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Ernährungs- und Agrarindustrie und Kleinbetriebe. Durch das große Naturpotenzial der Gemeinde, die sauberen Seen, die Wälder und die Möglichkeiten für aktive Erholung ist das Interesse an der Tourismusbranche in den letzten zehn Jahren stark gestiegen.

Sehenswertes in der Umgebung

1. Feldkommandostelle von Heinrich Himmler – Reichsführer und Chef der Deutschen Polizei und des SS, in Wysoki Las (Hochwald)

Eines der interessantesten historischen Objekte im ganzen Landkreis. Die Bunker aus dem II Weltkrieg liegen versteckt im Pozezdrze (Possessern) Wald und wurden 1942 durch die Arbeiter der Organisation Todt errichtet. Hier stationierte ein Bataillon der Deutschen Polizei, dessen Aufgabe war: Hitlers Hauptquartier Wolfschanze in Gierłoż (Görlitz) zu schützen und die Gegend Kętrzyn–Węgorzewo–Giżycko (Rastenburg-Angerburg-Lötzen) zu beobachten. Die umgehenden, dichten Wälder boten eine perfekte Tarnung. In unmittelbarer Nähe des Bunkers befand sich ein Anschlussgleis für den Himmler Panzerzug. In seinem Quartier hat der Reichsführer Gäste wie u.a.: Hermann Göring oder Werner von Braun – Konstrukteur der V-2 Raketen empfangen. Das ganze Gelände war von einem breiten Minengürtel und einem langen Stacheldrahtzaun umgeben. Das Bunkersystem bestand aus 9 Objekten:

– 5 zweimeterlange Bunker,

– eine kleine unterirdische Garage,

– zwei Wachstuben und

– einem speziellen Himmler Schutzraum (21,4 x 19,3 x 8,4m) – der am besten erhalten geblieben ist. Im September 1944 traf sich hier Himmler mit dem General Andrei Wlassow, und gab ihm die Erlaubnis eine Russische Befreiungsarmee an der Seite der Deutschen aufzubauen. Die Anlagen wurden am 20. November 1944 endgültig verlassen, und am 24. Januar 1945 durch deutsche Pioniere in die Luft gesprengt. Die Reste gehören heute zu den größten Attraktionen in der Region.

2. Das Gebäude eines Gutshofkomplexes aus dem XIX Jahrhundert – im Zentrum von Pozezdrze (Possessern)

3. Gedenkstätte für die Gefallenen in den Gefechten um Pozezdrze (Possessern) vom September 1914. Sie befindet sich neben dem Realschulgebäude, am Hang über dem Hauptplatz.

Ursprünglich wurde das Denkmal mit einem Kreuz gekrönt, der aus einer während des Krieges beschädigten örtlichen Kirche stammte. Nach dem Krieg wurde es jedoch entfernt.

Innerhalb der Gemeinde Pozezdrze (Possessern) gibt es 6 Grabstätten von Soldaten, die im Ersten und Zweiten Weltkrieg gefallen sind. Ein neulich restaurierter Soldatenfriedhof – Ruhestätte von 82 deutschen und 521 russischen Kämpfer liegt in Kolonia Pozezdrze (Possessern), direkt an der Kreisstraße Nr. 63. Andere Friedhöfe befinden sich in: Pozezdrze (Possessern), Pieczarki (Pietzarken), Okowizna (Numeiten), Wyłudy (Willudden) und Jakunówko (Jakunowken).

4. Gutshof und Park aus dem XIX Jahrhundert im Dorf Okowizna (Numeiten), an der Straße von Harsz (Haarszen) nach Ogonki (Ogonken). In das Denkmalregister eingetragen.

5. St. Stanislaus Kostka Kirche – in Pozezdrze (Possessern)

Die ursprünglich evangelische Kirche wurde 1923 nach starken Verwüstungen aus dem Jahre 1914 wiederaufgebaut.

6. St. Maximilian Kolbe Kirche aus dem XIX Jahrhundert in Kuty (Kutten)

Das ursprünglich aus den XVI Jahrhundert stammende, evangelische Gotteshaus wurde aus dem verbliebenen Fundament und mittels noch vorhandener Materialien 1887 neu erbaut. Im Zuge des Zweiter Weltkrieges im 1945 wurde sie aber verbrannt und erst in den 70er Jahren des XX Jhs. wiederaufgebaut. In der Kirche befindet sich ein gotisches Kruzifix aus dem XV Jahrhundert und eine Barockskulptur der Muttergottes mit dem Jesuskind.

7. Schleuse im Betrieb in Przerwanki (Przerwanken) am Sapina Fluss

Die Einkammer- Ziegelschleuse hat ein hölzernes Tor mit einem Handmechanismus, und wurde im Jahre 1910 gebaut, um den Wasserstand im Becken vom Mamry See (Mauersee) zu regulieren. Es ist die erste Schleuse auf dem Wasserweg des Masurischen Kanals. Hier hat die 18,5 km lange Kanuroute auf dem Sapina Fluss ihren Ursprung.

8. Naturschutzgebiet „Piłackie Wzgórza”

Das Gebiet liegt 1 km entfernt südlich vom Dorf Piłaki Wielkie (Groß Pillacken). Vor allem die umliegenden Hügel, von denen der Höchste 218 m hoch ist, sind eine Attraktion für Wanderer und Naturliebhaber. Die vielfältige Geländebeschaffenheit eignet sich perfekt für Radausflüge oder zum Entspannen in der Natur. Die Hügel sind mit gemischten Hochwäldern und Sträuchern bedeckt, die zusammen mit einem reichen Unterwuchs, überfluteten Tälern und Mooren, das geheimnisvolle und märchenhafte Bild dieses Ortes prägen. Man trifft hier auch viele Pflanzen, die unter Artenschutz stehen wie z.B.: Kriechende Netzblatt (Goodyera repens) und Sprossende Bärlapp (Lycopodium annotinum).

Aktive Erholung in Masuren

Die differenzierte Topografie der Gemeinde Pozezdrze (Possessern), ein großes Seensystem und malerische Wälder bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten einer aktiven Freizeitgestaltung.

Fahrradwege (Fußwege)

1. „Szlak Mazurskich Legend” „Weg der Masurischen Legenden“

Die direkte Inspiration zur Festlegung dieser Strecke, war ein Buch der verstorbenen Jadwiga Tressenberg aus Kuty (Kutten), unter dem Titel „Masurische Erzählungen“. Die Länge dieses Weges beträgt 102 km, und führt durch die Gemeinden: Pozezdrze (Possessern) und Kruklanki (Kruglanken). Alle Punkte dieser Route, die im Buch erwähnt wurden, sind mit Beschreibungen und speziellen Skulpturen gekennzeichnet und eignen sich ideal für eine kleine Pause. Auf dem Gebiet der Gemeinde Pozezdrze (Possessern) sind das: (1) Zofiówka am Pozezdrze See (Possessern See), (2) Stręgielek am Stręgielek See (Klein Strengeln am Strengeln See), (3) Gębałka (Gembalken) auf der Strecke Gębałka– Piłackie Wzgórza, (4) Kuty (Kutten) im Zentrum des Dorfes, (5) Jakunówko am Głęboka Kuta See (Jakunowken am Tiefe Kute See).

2. Route durch das Naturschutzgebiet „Piłackie Wzgórza“

Die abwechslungsreiche Geländebeschaffenheit dieses Gebietes, das einer Gebirgsgegend ähnelt lädt zur aktiven Erholung ein. Das Reservat liegt nur 1 km südöstlich vom Dorf Piłaki Wielkie (Groß Pillacken). Die Hügellandschaft (der höchste Hügel ist 218m hoch) ist ein perfektes Ausflugsziel für Wanderer, Fahrradfahrer oder einfach für alle, die die Ruhe und die Natur genießen möchten. Das Durchqueren der malerischen Wildnis und der Täler vom Reservat garantiert ein unvergessliches Erlebnis.

3. Ein Teil der internationalen Fahrradroute von Berlin nach Litauen – (in den Gemeindegrenzen)

Diese Strecke verläuft entlang der geschlossenen Gleisbetten von Bahndämmen. Im Nordosten der Gemeinde vereinigt sie sich mit der „Storchen Strecke“ („Szlak Bociani“).

Masurischer Pferdeweg

Ein über 140 km langer Weg, entstand auf Anregung vom Verein der Gemeinschaften für die Entwicklung der Gemeinden des nördlichen Gebietes der großen Masurischen Seen (LGD9). Er führt durch 9 masurische Gemeinden: Węgorzewo (Angerburg), Pozezdrze (Possessern), Budry (Buddern), Giżycko (Lötzen), Kruklanki (Kruglanken), Miłki (Milken), Wydminy (Widminnen), Srokowo (Drengfurth) und Ryn (Rhein). Die Pferde kann man in den nah gelegenen Bauernhöfen zu jeder Jahreszeit mieten. Der Verlauf der Strecke wurde im großen Teil entlang der Seen und Flüsse, durch malerische Wälder und Wiesen festgelegt. Er verbindet die Ferienbauernhöfe und Reitsportzentren.

Die wichtigsten kulturellen Veranstaltungen in der Gemeinde Pozezdrze (Possessern)

„Tag des Lachens“ („Dzień śmiechu“) – Picknick – Freizeit und Sportveranstaltung – Pozezdrze (Possessern)– Mai

Die Tage der Familie – Pozezdrze (Possessern), Radziszewo (Karlsfelde) – Mai – Juni

„Johannisnacht“ („Noc Świętojańska“) – Volksfest – Harsz – Juni

„Begrüßung des Sommers“ – „Powitanie lata“ – Volksfest – Pozezdrze (Possessern) – Juni

Pfarrerntefest – Jakunówko (Jakunowken) – August/September

Masurisches Treffen der Amateurgruppen – „Nein zu Abhängigkeiten“ („Uzależnieniom Nie”)- Pozezdrze (Possessern) – Oktober
Kommen Sie nach Masuren und verbringen Ihren Urlaub in der Masurischen Seenplatte!

Unsere Reisetipps in Polen in Masuren:

Ein führerscheinfreies Hausboot mieten!

Individuell Masuren auf dem Fahrrad erkunden!